Erinnys


Piratengründer will Kinderpornos legalisieren

Das Gesicht der Piratenpartei

15. September 2012 

  • Genau am sechsten Geburtstag der deutschen Piraten löste ein Gründungsvater der Piratenbewegung eine unappetitliche Debatte aus. Rick Falkvinge, der die erste Piratenpartei in Schweden gegründet hatte, forderte die Legalisierung von Kinderpornographie.
    Am 10. September feierten die deutschen Piraten ihren sechsten Gründungstag. Die Feierlichkeiten wurden durch eine ekelhafte Forderungen überschattet. Die Kriminalisierung versehentlicher Vergehen Unschuldiger führe dazu, dass die Aufklärung tatsächlicher Straftaten verhindert werde. Das müsse sich innerhalb der kommenden zehn Jahre ändern, meint Falkvinge in seinem Blog in Bezug auf Kinderpornographie.
Mehr: http://www.unzensuriert.at/content/0010076-Piratengr-nder-will-Kinderpornos-legalisieren

15.9.12 16:06

Letzte Einträge: Aus der Arbeitsweise der linken Justiz in Österreich , Rote Sumpflandschaften in Österreich , Hat der Kriminellenschutz noch Grenzen?, Was will das Weib?, EGMH rügt die Schweiz, Kosovare will Milde für bestialischen Mord an seiner Frau

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung